Ermattung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Er-mat-tung
Wortzerlegung ermatten-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Entkräftung · Ermattung · ↗Schwachheit · ↗Schwäche
Assoziationen
Synonymgruppe
Ermattung · ↗Ermüdung · ↗Müdewerden  ●  ↗Defatigation  fachspr., selten, veraltet
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Ermattung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ermattung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ermattung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber das Verbrechen, das ich an ihr beging, war die Ermattung.
Die Zeit, 01.05.1952, Nr. 18
Schon in den letzten Tagen war Ermattung zu spüren unter den Studenten.
Süddeutsche Zeitung, 17.12.2003
Und schließlich lag sie in Ermattung über meine Knie gestreckt, aber sie gab sich noch nicht gefangen.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 981
Kümmerlich gebettet lag er in einer fast leeren Stube im Halbschlaf tödlicher Ermattung.
Ebner-Eschenbach, Marie von: Agave. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5772
Als der letzte Zahn gezogen war, lag Hanno acht Tage lang krank, und zwar aus reiner Ermattung.
Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 887
Zitationshilfe
„Ermattung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ermattung>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ermatten
Ermäßigung
ermäßigen
Ermannung
ermannen
Ermesin
ermessbar
ermessen
Ermessensentscheidung
Ermessensfrage