Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ermessensfrage, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Ermessensfrage · Nominativ Plural: Ermessensfragen
Aussprache 
Worttrennung Er-mes-sens-fra-ge
Wortzerlegung Ermessen Frage
eWDG

Bedeutung

Frage, die nach jmds. persönlichem Ermessen entschieden wird
Beispiele:
wie hier vorgegangen werden muss, ist eine Ermessensfrage
die Entscheidung darüber ist eine Ermessensfrage

Verwendungsbeispiele für ›Ermessensfrage‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ob dies stimmt oder nicht, ist eine empirische Ermessensfrage, die nicht theoretisch behandelt werden kann. [Die Zeit, 28.12.2009, Nr. 52]
Was unter Terror verstanden werde, sei in erster Linie eine politische Ermessensfrage. [Die Zeit, 08.12.1972, Nr. 49]
Das scheint mir eine Ermessensfrage zu sein, die man indes nicht unbedingt für überholt halten muß. [Die Zeit, 22.04.1966, Nr. 17]
Wen man als „wohlhabend“ bezeichnen will, ist natürlich eine reine Ermessensfrage. [Die Zeit, 02.09.1954, Nr. 35]
Dabei handelt es sich im Kern aber ganz offenbar um eine Ermessensfrage. [Die Welt, 29.09.2003]
Zitationshilfe
„Ermessensfrage“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ermessensfrage>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ermessensentscheidung
Ermessen
Ermesin
Ermattung
Ermannung
Ermessensfreiheit
Ermessensmissbrauch
Ermessenssache
Ermessensspielraum
Ermittelung