Ernährungsindustrie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Er-näh-rungs-in-dus-trie · Er-näh-rungs-in-dust-rie
Wortzerlegung ErnährungIndustrie
eWDG, 1967

Bedeutung

Industrie auf dem Gebiet der Nahrungsmittel
Beispiel:
die moderne Ernährungsindustrie

Typische Verbindungen zu ›Ernährungsindustrie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ernährungsindustrie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ernährungsindustrie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei will sie auch die Ernährungsindustrie in die Pflicht nehmen.
Süddeutsche Zeitung, 11.06.2004
Die europäische Ernährungsindustrie will mit der Zeit gehen, aber sie darf es nicht.
Die Welt, 18.10.1999
Gestern hatten Bauern und Ernährungsindustrie die Zeit stabiler Preise für beendet erklärt.
Die Zeit, 20.01.2011 (online)
Die Ernährungsindustrie kritisierte die Vorlage als viel zu kurz gegriffen.
Der Tagesspiegel, 03.07.2003
Diesen Warengruppen folgen die bergbaulichen Erzeugnisse, die Produkte der Landwirtschaft und der Ernährungsindustrie sowie der industriellen Verbrauchsgüter.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - I. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 22045
Zitationshilfe
„Ernährungsindustrie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ern%C3%A4hrungsindustrie>, abgerufen am 26.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ernährungshilfswerk
Ernährungsgewohnheit
Ernährungsfrage
Ernährungsforschung
Ernährungsforscher
Ernährungskosten
Ernährungskrise
Ernährungslage
Ernährungslehre
Ernährungsministerium