Erntearbeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungErn-te-ar-beit (computergeneriert)
WortzerlegungErnteArbeit

Typische Verbindungen
computergeneriert

Feld Mechanisierung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erntearbeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nennenswert gestiegen sei das Interesse an der Erntearbeit dadurch aber nicht.
Der Tagesspiegel, 07.04.2005
Er ist groß, grobschlächtig, ungelenk und geistig minderbemittelt, aber er schafft bei der Erntearbeit ordentlich was weg.
Die Welt, 28.01.2003
Die Erntearbeiten drängen sich auf einen verhältnismäßig kurzen Zeitraum zusammen.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 38
Alles rührt fleißig die Hände, denn aus der Erntearbeit soll der Hauptverdienst des ganzen Jahres kommen.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Der Unterricht hieß nicht viel, denn die Jungen drängten auf die Straße, oder auf die Felder hinaus, um bei der Erntearbeit zu helfen.
Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 64
Zitationshilfe
„Erntearbeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erntearbeit>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ernteanfall
Ernteaktiv
Ernte
ernstnehmen
ernstmeinen
Erntearbeiter
Ernteausfall
Ernteaussicht
Erntebereitschaft
Erntebrigade