Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Ernteausfall, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ernteausfall(e)s · Nominativ Plural: Ernteausfälle
Worttrennung Ern-te-aus-fall
Wortzerlegung Ernte Ausfall
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Beschaffenheit, Qualität, Menge einer Ernte
2.
Verluste, Einbußen bei einer Ernte

Thesaurus

Synonymgruppe
Ernteausfall · Missernte

Typische Verbindungen zu ›Ernteausfall‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ernteausfall‹.

Verwendungsbeispiele für ›Ernteausfall‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das liegt vor allem an witterungsbedingten Ernteausfällen, aber auch an agrarpolitischen Entscheidungen. [Die Zeit, 28.08.1995, Nr. 35]
Die Ernteausfälle für die bayerischen Bauern beziffert er auf 70 Millionen Euro. [Süddeutsche Zeitung, 05.10.2002]
Weiter ausgebaut worden seien auch die staatlich unterstützten Versicherungen für Ernteausfälle. [Süddeutsche Zeitung, 20.09.2001]
Die Ernteausfälle umfassen nach derzeitigen Schätzungen rund 400 Millionen Mark. [Die Welt, 29.08.2000]
Die Regierung bezifferte die Schäden durch Ernteausfälle auf umgerechnet rund 466 Millionen Mark. [Der Tagesspiegel, 04.11.1998]
Zitationshilfe
„Ernteausfall“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ernteausfall>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erntearbeiter
Erntearbeit
Ernteanfall
Ernteaktiv
Ernte
Ernteaussicht
Erntebereitschaft
Erntebrigade
Erntedank
Erntedankfest