Erpressungsmanöver, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Erpressungsmanövers · Nominativ Plural: Erpressungsmanöver
Aussprache
WorttrennungEr-pres-sungs-ma-nö-ver
WortzerlegungErpressungManöver
eWDG, 1967 und DWDS, 2017

Bedeutung

abwertend
Beispiel:
Angesichts der allzu schweren Erfahrungen sind wir heute zu der Überzeugung gelangt, dass man internationale Erpressungsmanöver von Gewaltherrschern nur dann eindämmen oder verhüten kann, wenn man kein Vertrauen auf ihre Versprechen für zukünftiges Wohlverhalten setzt und sich von ihnen auch nicht partiell unter Druck setzen lässt. [Süddeutsche Zeitung, 11.02.2015]

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer häufiger richtete Barbie seine Verhaftungsaktionen und Erpressungsmanöver gegen jüdische Kinder.
Der Spiegel, 18.05.1987
Gern verkauft er dieses Erpressungsmanöver als "Sieg über die bösen Kapitalisten".
Die Welt, 01.03.2005
Viel härter und rascher werden viele Entwicklungsländer von den arabischen Erpressungsmanövern getroffen.
Die Zeit, 23.11.1973, Nr. 48
Im Vergleich dazu war das gescheiterte spanische Erpressungsmanöver eine harmlose Rangelei.
Süddeutsche Zeitung, 31.05.2001
Oder weil sie überhaupt den Berlin-Hebel für spätere Erpressungsmanöver in der Hand behalten möchten?
Die Zeit, 12.02.1962, Nr. 07
Zitationshilfe
„Erpressungsmanöver“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erpressungsmanöver>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erpressungsbrief
Erpressung
Erpresserpolitik
erpresserisch
Erpresserin
Erpressungspolitik
Erpressungsversuch
erproben
erprobt
Erprobung