Erringung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Er-rin-gung
Wortzerlegung  erringen -ung

Typische Verbindungen zu ›Erringung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erringung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erringung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Weiße Haus verwechselt die Erringung eines militärischen Erfolges mit der Einflußnahme auf politische Entscheidungen.
Die Zeit, 28.09.1990, Nr. 40
Sie reicht aber noch nicht aus, um restlos alle Hände freizumachen für die Erringung des Sieges.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1943]
Immerhin wurden die Erringung des Titels und die jährlich zu wiederholende erfolgreiche Verteidigung mit finanziellen Zuwendungen »belohnt«.
Herbst, Andreas u. a.: Lexikon der Organisationen und Institutionen - B. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 7612
Zur Erringung der absoluten Mehrheit fehlen der Allianz nur acht Mandate.
Küsters, Hans Jürgen: Entscheidung für die deutsche Einheit. In: Deutsche Einheit, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1998], S. 342
Der Gegner solle auf seinem eigenen Territorium vernichtet werden; oberstes Gebot sei die Erringung des Sieges.
o. A. [cas.]: Militärdoktrin. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Zitationshilfe
„Erringung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erringung>, abgerufen am 24.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erringen
erriechen
Errichtung
errichten
Errhinum
erröten
errudern
errufen
Errungenschaft
ersättigen