Erschütterung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erschütterung · Nominativ Plural: Erschütterungen
Aussprache
WorttrennungEr-schüt-te-rung
Wortbildung mit ›Erschütterung‹ als Erstglied: ↗erschütterungsanfällig · ↗erschütterungsfest · ↗erschütterungsfrei
 ·  mit ›Erschütterung‹ als Letztglied: ↗Bodenerschütterung · ↗Gehirnerschütterung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
heftig bebende, rüttelnde Bewegung
Beispiele:
eine Erschütterung setzt ein, verebbt
während des Erdbebens waren die Erschütterungen so stark, dass ...
bildlich
Beispiel:
das Land hat eine schwere politische, wirtschaftliche Erschütterung erlebt
2.
übertragen tiefste Ergriffenheit
Beispiele:
der Tod seines Vaters hat bei ihm eine tiefe, schwere, seelische Erschütterung hervorgerufen
eine psychische Erschütterung hatte bei dem Patienten einen Schock ausgelöst
seine Erschütterung verbergen, überwinden

Thesaurus

Synonymgruppe
Erschütterung · ↗Gerüttel · ↗Schwingung · ↗Stoß · ↗Vibration
Unterbegriffe
  • Gier-Schwingung · Holländische Rolle · Taumelschwingung  ●  Dutch Roll  engl.
Assoziationen
Medizin
Synonymgruppe
Erschütterung · ↗Trauma · seelischer Schock
Unterbegriffe
  • Psychotrauma · mentales Trauma · psychisches Trauma · seelisches Trauma
Medizin
Synonymgruppe
Erschütterung  ●  ↗Kommotio  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beben Epizentrum Erdbeben Lärm Nachbeben Seismograph Stoß Temperaturschwankungen Trauer aufzeichnen ausgelöst auslösen emotional existentiell existenziell gewaltig heftig heilsam hervorgerufen hervorrufen inner krisenhaft registrieren seelisch seismisch spüren tektonisch tief tiefgehend tiefgreifend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erschütterung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Ball "soll mithelfen, die Reste der Erschütterung zu zerstreuen.
Der Tagesspiegel, 10.03.2000
Sie bewegte wenig, versprach dafür aber Schutz vor großen Erschütterungen.
Süddeutsche Zeitung, 09.03.1999
Meist führte sie aber auch zu schweren Erschütterungen der religiös-sittlichen Haltung.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 21341
Doch das Jahr 1620 brachte die schwerste wirtschaftliche Erschütterung der letzten fünfzig Jahre.
Roots, Ivan: Die englische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 1812
Rom in allen Erschütterungen, die es durchgemacht hat, hat doch eine kontinuierliche Entwicklung.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 935
Zitationshilfe
„Erschütterung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erschütterung>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erschüttern
erschürfen
erschröcklich
erschreien
erschreiben
erschütterungsanfällig
erschütterungsfest
erschütterungsfrei
Erschütterungswelle
erschweren