Erstarkung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEr-star-kung (computergeneriert)
Wortzerlegungerstarken-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Erstarken · Erstarkung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Islam inner militärisch wirtschaftlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erstarkung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber wie sieht es um eben diese innere Erstarkung aus?
Die Zeit, 02.12.1954, Nr. 48
Ich glaube, an einer solchen Erstarkung ist auch der Gegner interessiert.
Vossische Zeitung (Sonntags-Ausgabe), 06.03.1921
Es war ein wichtiger Faktor in der allmählichen Erstarkung Weis.
Frankel, Hans H.: China bis 960. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2505
Wie die bisherige Entwicklung der Bundesrepublik Deutschland erkennen läßt, trägt die wirtschaftliche Erstarkung eines Landes zur innenpolitischen Stabilität bei.
Giersch, Herbert: Allgemeine Wirtschaftspolitik, Wiesbaden: Gabler 1960, S. 1
Aus der Beobachtung des Geschäftslebens erwuchs mit der Erstarkung der kapitalistischen Wirtschaft eine gegenteilige Auffassung.
Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 257
Zitationshilfe
„Erstarkung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erstarkung>, abgerufen am 15.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erstarken
Erstantrag
erst-
erst mal
erst
erstarren
Erstarrnis
Erstarrung
erstatten
Erstattung