Erstling, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Erstling(e)s · Nominativ Plural: Erstlinge
Aussprache
WorttrennungErst-ling
Wortzerlegungerst--ling
Wortbildung mit ›Erstling‹ als Erstglied: ↗Erstlingsarbeit · ↗Erstlingsausstattung · ↗Erstlingsdruck · ↗Erstlingsfrucht · ↗Erstlingsgarnitur · ↗Erstlingsroman · ↗Erstlingsstück · ↗Erstlingsversuch · ↗Erstlingswerk · ↗Erstlingswäsche
eWDG, 1967

Bedeutung

der, das Erste in einer Reihe aufeinanderfolgender Personen oder Sachen
a)
das erste literarische Produkt eines Schriftstellers
Beispiele:
Schillers Erstling ›Die Räuber‹ wird in einer Neuinszenierung auf die Bühne gebracht
sein Erstling weist noch erhebliche Mängel auf
Nachdenklich wog er das dicke Heft in den Händen, in das er seinen Erstling geschrieben [A. ZweigJunge Frau14]
b)
selten das erste Kind
Beispiele:
sie nannten ihren Erstling Hans
sein Erstling ist der Großmutter wie aus dem Gesicht geschnitten
c)
selten die ersten Früchte, Blumen des Jahres
Beispiele:
die Erstlinge des Gartens
Menschen winden Kränze aus den Erstlingen des Frühlings [OelfkenLogbuch282]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

erster · ersterer · erst · zuerst · erstens · erstlich · Erstling
erster Num. Ord. Die westgerm. Ordnungszahl ahd. ēristo (8. Jh.), mhd. ērste, asächs. ērist, mnd. ērst, mnl. eerst, ērst, ierst, nl. eerst, aengl. ǣrest ist Superlativ zu dem bei ↗eher (s. d.) entwickelten, im Nhd. untergegangenen Komparativ (vgl. ahd. ēriro, mhd. ērer, ē̌rre ‘der frühere’). Sie bezeichnet das, was in der Zeit allem anderen vorangeht, dann auch, was im Rang am höchsten steht. Ein neuer Komparativ ersterer im Sinne von ‘erster’ entsteht im 17. Jh., wird später ausschließlich zur Bezeichnung des ‘von zweien zuerst Erwähnten’ (meist im Gegensatz zu letzterer, s. ↗letzt) gebraucht. erst Adv. ahd. (8. Jh.), asächs. ērist, mhd. mnd. ērst, aengl. ǣrist (westgerm. *airista-) bezeichnet den ersten Zeitpunkt eines Geschehens im Sinne von ‘zuerst, vorher, zuvor, nicht früher (später, älter, mehr, weiter) als’, dient auch der Hervorhebung, Steigerung (sie ist sehr schön, aber erst ihre Tochter!) und weist schließlich auf Zukünftiges hin (sei du erst mal so alt wie wir). zuerst Adv. ‘an erster Stelle, in erster Linie, zunächst’. Im Frühnhd. werden zu und erst zusammengerückt; voran gehen ahd. zi ērist, mhd. ze ērst, zērst. vorerst Adv. ‘vorläufig, zunächst, fürs erste’ (vereinzelt 16. Jh., häufiger 2. Hälfte 18. Jh.), frühnhd. fürerst. erstens Adv. ‘an erster Stelle, als erstes’ (bei Aufzählungen; 18. Jh.). Von erst abgeleitet erstlich Adv. ‘erstens’ (16. Jh.). Erstling m. ‘das zuerst Hervorgebrachte, erstes in seiner Art’ (Anfang 16. Jh.), anfangs vor allem (Plur.) ‘die ersten Früchte des Jahres’ sowie ‘das erste Kind’, heute besonders ‘das erste Werk eines Schriftstellers, Künstlers’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Erstgeborener · Erstling · ↗Stammhalter · erstgeborener Sohn · Ältester · ältester Sohn
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Debüt · Erstling · ↗Erstlingswerk · erstes Werk

Typische Verbindungen
computergeneriert

Autor Erscheinen Feldfrucht Fortsetzung Regisseur Uraufführung auszeichnen autobiographisch dramatisch entstanden episch erfolgreich erregen erschienen fulminant furios gedreht gefeiert gelungen genial hochgelobt inszenieren legendär literarisch lyrisch preisgekrönt schmal sinfonisch symphonisch uraufgeführt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erstling‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den vollmundigen Titel seines Erstlings hat er aber jetzt schon eingelöst.
Der Tagesspiegel, 09.10.2001
Für den ersten Satz eines deutschsprachigen Erstlings ist das schon mal nicht schlecht.
Die Zeit, 29.01.1998, Nr. 6
Erstlinge von neuen Bäumen lagen auf Watte dort auf goldenen Tellern zum Nachreifen.
Ewers, Hanns Heinz: Alraune, München: Herbig 1973 [1911], S. 58
Indem man opfernd den Erstling sicher stellt, stellt man die Fruchtfolge sicher.
Wendel, A.: Erstlinge. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 3369
Eines Tages bringen beide dem Herrn Opfer, Kain von den Früchten des Feldes, Abel von den Erstlingen der Herde.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 633
Zitationshilfe
„Erstling“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erstling>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erstligist
Erstligamannschaft
erstlich
Erstkontakt
Erstkonsument
Erstlingsarbeit
Erstlingsausstattung
Erstlingsdruck
Erstlingsfrucht
Erstlingsgarnitur