Ersttagsbrief, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ersttagsbrief(e)s · Nominativ Plural: Ersttagsbriefe
Aussprache 
Worttrennung Erst-tags-brief
Wortzerlegung  erste Tag1 Brief
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

zum ersten Tag der Gültigkeit neuer Briefmarken herausgegebener, mit den abgestempelten Marken versehener Schmuckumschlag (auch Postkarte)

Verwendungsbeispiele für ›Ersttagsbrief‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Berlin enthielt einen von nur drei bekannten Ersttagsbriefen vom 20.
Die Welt, 15.04.2005
Links im Bild sieht man den Greifvogel in natürlicher Umgebung, der später auf einem bundesrepublikanischen Ersttagsbrief Bekanntheit erlangen sollte.
Süddeutsche Zeitung, 18.04.2002
Dazu gab Regenthal am 22. Dezember einen Ersttagsbrief mit vier eigenen Wertzeichen heraus, mit denen Briefe preiswert in der Region verschickt werden können.
Die Welt, 06.02.2003
Der Renner sind Karten und Ersttagsbriefe, die den 1. Juli feiern, die Rückkehr Hongkongs zu China.
Süddeutsche Zeitung, 21.05.1997
Die Post gab 1963 einen Ersttagsbrief heraus, der mit dem Stempel »Dederon aus der DDR in alle Welt« versehen war.
Tippach-Schneider, Sabine: Das große Lexikon der DDR-Werbung, Berlin: Schwarzkopf & Schwarzkopf 2002, S. 54
Zitationshilfe
„Ersttagsbrief“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ersttagsbrief>, abgerufen am 24.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erststudium
Erststimme
erststellig
Erstsprache
Erstsendung
Ersttagsbriefumschlag
Ersttagsstempel
Ersttäter
erstunken
Erstunterzeichner