Ertragseinbruch, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Ertragseinbruch(e)s · Nominativ Plural: Ertragseinbrüche
WorttrennungEr-trags-ein-bruch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Geschäftsjahr Halbjahr Quartal Vorjahr ausgleichen befürchten begründen deutlich dramatisch drastisch empfindlich erheblich erleiden erwartet hinnehmen kräftig massiv scharf verzeichnen zurückführen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Ertragseinbruch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das würde zu weiteren Ertragseinbrüchen führen, da das Personal nicht mehr mit den Kunden, sondern nur noch mit sich selbst beschäftigt wäre.
Die Welt, 12.09.2001
Sie hätten nicht nur einen Ertragseinbruch gemeldet, sondern auch eingeräumt, dass die Wende in diesem Jahr nicht mehr zu schaffen sei.
Süddeutsche Zeitung, 13.08.2001
Neben dem Ertragseinbruch belastete vor allem die hohe Risikovorsorge das Ergebnis.
Die Welt, 01.11.2002
Viele Unternehmen berichten von schweren Ertragseinbrüchen und signalisieren auch für das zweite Halbjahr noch keine Ertragswende.
Der Tagesspiegel, 04.09.2001
Es gab im vergangenen Geschäftsjahr bei der Automobilsparte Mercedes-Benz (Pkw und Lkw) einen drastischen Ertragseinbruch.
Der Spiegel, 23.04.1990
Zitationshilfe
„Ertragseinbruch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Ertragseinbruch>, abgerufen am 15.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ertragsbeteiligung
Ertragsaussicht
Ertragsausfall
ertragsarm
Ertragsanteil
Ertragseinbuße
Ertragseite
Ertragsentwicklung
Ertragserwartung
ertragsfähig