Erwärmung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erwärmung · Nominativ Plural: Erwärmungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Er-wär-mung
Wortzerlegung erwärmen-ung
Wortbildung  mit ›Erwärmung‹ als Letztglied: ↗Eigenerwärmung · ↗Erderwärmung · ↗Klimaerwärmung
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von erwärmen (1)
Beispiel:
die Erwärmung der Luft, des Wassers

Thesaurus

Synonymgruppe
Aufheizung · Erwärmung
Unterbegriffe
  • dielektrische Erwärmung · kapazitive Erwärmung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Erwärmung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erwärmung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erwärmung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Besonders empfindlich könnten sogar schon nach einer nur sehr kurzen Erwärmung die Augen reagieren.
Die Welt, 23.09.2004
Die Erwärmung führt dazu, dass die Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann.
Der Tagesspiegel, 18.10.2000
Wir würden es eine Erwärmung des Sprachgebrauchs von unten nennen.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 410
Das Zermahlen geht zwischen Steinen und unter Erwärmung vor sich.
Welt und Wissen, 1927
Für die nächste Zeit ist Erwärmung der Temperatur zu erwarten.
Döblin, Alfred: Berlin Alexanderplatz, Olten: Walter 1961 [1929], S. 160
Zitationshilfe
„Erwärmung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erw%C3%A4rmung>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erwärmen
erwandern
erwahren
Erwähnung
erwähntermaßen
erwartbar
erwarten
Erwartung
Erwartungsangst
Erwartungsbildung