Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Erwecker, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Erweckers · Nominativ Plural: Erwecker
Aussprache 
Worttrennung Er-we-cker
Wortzerlegung erwecken -er

Verwendungsbeispiele für ›Erwecker‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da ist es denn ratsamer, direkt auf den Erwecker Hume zurückzugehen. [Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 5485]
Wenn ich mein Leben rückblickend betrachte, war er mein Erwecker. [Süddeutsche Zeitung, 08.06.2002]
Da hat er schon mit seinem Erwecker Muhammad gebrochen und versucht nun seine eigene Kirche aufzumachen. [Die Zeit, 05.03.1993, Nr. 10]
Als Lehrerin wählte der junge Franzose dieselbe wie sein Erwecker. [Die Zeit, 23.03.2009, Nr. 12]
Und gerade um seiner Schwächen willen ist er einer der eindringlichsten Erwecker der Menschheit geworden. [Die Zeit, 23.03.1962, Nr. 12]
Zitationshilfe
„Erwecker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erwecker>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erwartungswert
Erwartungsstruktur
Erwartungssicherheit
Erwartungsnorm
Erwartungshorizont
Erweckung
Erweckungsbewegung
Erweckungserlebnis
Erweichung
Erweis