Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Erwerber, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Erwerbers · Nominativ Plural: Erwerber
Aussprache 
Worttrennung Er-wer-ber
Wortzerlegung erwerben -er
Wortbildung  mit ›Erwerber‹ als Letztglied: Ersterwerber

Typische Verbindungen zu ›Erwerber‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erwerber‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erwerber‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Erwerber hat sich verpflichtet, die ZEIT im Sinne ihres Gründers fortzuführen. [Die Zeit, 03.05.1996, Nr. 19]
Wie es heißt, hat allerdings noch keiner der drei möglichen Erwerber ein „konkretisiertes Angebot“ unterbreitet. [Die Zeit, 27.08.1993, Nr. 35]
Und wer Geld hat, scheidet auch als potentieller Erwerber Volkseigener Betriebe aus. [Die Zeit, 13.03.1992, Nr. 12]
Dagegen steht manch ein Erwerber heute vor dem finanziellen Ruin. [Die Zeit, 28.02.1992, Nr. 10]
Die Festsetzung ist unzulässig, wenn der Erwerber dadurch unangemessen beschwert würde. [o. A.: Gesetz über Maßnahmen zur Verbesserung der Agrarstruktur und zur Sicherung land- und forstwirtschaftlicher Betriebe (Grundstückverkehrsgesetz GrdstVG). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997]
Zitationshilfe
„Erwerber“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erwerber>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erwerb
Erweiterungsrunde
Erweiterungsprozess
Erweiterungsplan
Erweiterungsmöglichkeit
Erwerbsarbeit
Erwerbsausfall
Erwerbsbeteiligung
Erwerbsbevölkerung
Erwerbsbiografie