Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Erwerbstrieb, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Er-werbs-trieb
Wortzerlegung Erwerb Trieb
eWDG

Bedeutung

Synonym zu Erwerbsstreben
Beispiel:
er hat einen ausgeprägten, starken Erwerbstrieb

Typische Verbindungen zu ›Erwerbstrieb‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erwerbstrieb‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erwerbstrieb‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Arbeiter und die unteren Klassen überhaupt haben fast allerwärts noch eher einen zu geringen Erwerbstrieb. [Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 28]
Und dieser Protest erhebt sich mit der gleichen fanatischen Sinnlosigkeit wie der Erwerbstrieb, gegen den er gerichtet ist. [Süddeutsche Zeitung, 13.11.2003]
Der Erwerbstrieb in den mit ausgebildetem Eigentum wirtschaftenden Völkern ist eine. [Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 24]
Nirgends ist dieser Erwerbstrieb über alle Klassen der Gesellschaft gleichmäßig verbreitet. [Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 28]
Nehru hat einmal erklärt, seiner Überzeugung nach sei der Erwerbstrieb unmoralisch. [Die Zeit, 17.07.1959, Nr. 29]
Zitationshilfe
„Erwerbstrieb“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erwerbstrieb>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erwerbssystem
Erwerbsstruktur
Erwerbsstreben
Erwerbsstatus
Erwerbssinn
Erwerbstätige
Erwerbstätigkeit
Erwerbsunfähige
Erwerbsunfähigkeit
Erwerbsunfähigkeitsrente