Erwerbsunfähigkeitsrente, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erwerbsunfähigkeitsrente · Nominativ Plural: Erwerbsunfähigkeitsrenten
Aussprache
WorttrennungEr-werbs-un-fä-hig-keits-ren-te

Typische Verbindungen zu ›Erwerbsunfähigkeitsrente‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Altersrente Anspruch Bezug Einschränkung Erwerbsminderungsrente Kürzung Kürzunge Neuordnung Neuregelung Reform Verschlechterung beantragen bezeihen beziehen ersetzen monatlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erwerbsunfähigkeitsrente‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erwerbsunfähigkeitsrente‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt bin ich krank, bekomme 265 Euro Erwerbsunfähigkeitsrente im Monat.
Bild, 24.01.2006
Die ist folglich um ein Drittel niedriger als eine Erwerbsunfähigkeitsrente.
Süddeutsche Zeitung, 05.01.2001
Für alle andere wird es eine teilweise und eine volle Erwerbsunfähigkeitsrente geben.
Der Tagesspiegel, 25.09.2000
In den Jahren zwischen 1980 und 1984 haben 560000 Frauen, die zuvor gar nicht erwerbstätig waren, eine Erwerbsunfähigkeitsrente beantragt und erhalten.
Der Spiegel, 13.01.1986
Ihre Erwerbsunfähigkeitsrente hätte 65 Euro betragen, mit der Witwenrente kommt sie auf knapp 670 Euro.
Die Zeit, 20.02.2008, Nr. 09
Zitationshilfe
„Erwerbsunfähigkeitsrente“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erwerbsunf%C3%A4higkeitsrente>, abgerufen am 17.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erwerbsunfähigkeit
Erwerbsunfähige
erwerbsunfähig
Erwerbstrieb
Erwerbstätigkeit
Erwerbsunternehmen
Erwerbsverhalten
Erwerbsverlauf
Erwerbswirtschaft
erwerbswirtschaftlich