Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Erwiderung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Erwiderung · Nominativ Plural: Erwiderungen
Aussprache 
Worttrennung Er-wi-de-rung
Wortbildung  mit ›Erwiderung‹ als Letztglied: Klageerwiderung
eWDG

Bedeutungen

1.
Antwort
entsprechend der Bedeutung von erwidern (1)
Beispiele:
jmdn. keiner Erwiderung würdigen
jmdm. eine Erwiderung zusenden
papierdeutschin Erwiderung auf Ihre Anfrage
2.
entsprechend der Bedeutung von erwidern (2)
Beispiel:
er durfte nicht auf eine Erwiderung seiner Liebe hoffen

Thesaurus

Synonymgruppe
Antwort · Auskunft · Entgegnung · Erwiderung · Gegenbemerkung · Gegenrede · Reaktion · Responsion · Rückmeldung · Rückäußerung · Widerrede  ●  Konter  ugs. · Replik  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
Echo · Erwiderung · Widerhall

Typische Verbindungen zu ›Erwiderung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erwiderung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erwiderung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist alles nicht neu, ebensowenig wie die drohende Erwiderung des Kanzlers, da wolle wohl jemand die Koalition untergraben. [Die Zeit, 18.01.1993, Nr. 03]
Dort war man dann mit der Erwiderung auch nicht eben zimperlich. [Die Zeit, 07.12.1973, Nr. 50]
Auf diesen Satz hatte der Komponist ihm keine Erwiderung geschrieben. [Die Zeit, 31.07.1970, Nr. 31]
Auch die vier großen Preise (je 5000 Mark), die man vergab, sind nicht die Erwiderung. [Die Zeit, 13.12.1968, Nr. 50]
Ich schaue angestrengt aus dem Auto und finde keine Erwiderung. [Bachmann, Ingeborg: Malina, Gütersloh: Bertelsmann 1992 [1971], S. 133]
Zitationshilfe
„Erwiderung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erwiderung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erwerbung
Erwerbszweig
Erwerbszweck
Erwerbswirtschaft
Erwerbsverlauf
Erwirkung
Erwirtschaftung
Erwägung
Erwägungsgrund
Erwählte