Erzbösewicht, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungErz-bö-se-wicht
Wortzerlegungerz-Bösewicht
eWDG, 1967

Bedeutung

abwertend

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daß er auf viele so wenig sympathisch wirkte, machte es jenen leicht, die ihn verleumdeten, ihn als Erzbösewicht, als Schädling der Nation hinstellten.
Die Zeit, 15.08.1980, Nr. 34
Und offenbar johlten allenthalben die türkischstämmigen Zuschauer, wenn die amerikanischen Erzbösewichte abgeschossen oder abgestochen wurden.
Die Zeit, 16.02.2006, Nr. 08
Wie die Nachtigallenzunge, die der Erzbösewicht Heliogabal für eine Delikatesse hielt, weil er meinte, der Wohllaut des Gesangs lasse auf den Geschmack der Zunge schließen.
Süddeutsche Zeitung, 11.03.1995
Zitationshilfe
„Erzbösewicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erzbösewicht>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erzböse
Erzbistum
erzbischöflich
Erzbischof
Erzbetrüger
erzbrav
Erzbrocken
Erzbunker
Erzdemokrat
Erzdiakon