Erzbistum, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Erz-bis-tum
Wortzerlegung erz-Bistum
eWDG, 1967

Bedeutung

Religion Amtsbereich des Erzbischofs

Typische Verbindungen zu ›Erzbistum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Administrator Amtsblatt Bistum Caritas Caritasverband Diözesan-Caritasverband Diözesanrat Diözese Finanzdezernent Finanzdirektor Generalvikar Katholik Kirchenprovinz Kirchenzeitung Kunstbeauftragter Künstlerseelsorger Menschenrechtsbüro Migrationsbeauftragte Ordinariat Pfarrei Pressesprecher Pressestelle Schuldezernent Sternsinger Suffragan Suffraganbistum Weihbischof hochverschuldet verschuldet überschuldet

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erzbistum‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erzbistum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Erzbistum reagiert damit nach eigener Darstellung auf ein wachsendes Interesse.
Die Welt, 12.06.2004
Insgesamt habe das Büro des Erzbistums 440 solcher Fälle dokumentiert.
Süddeutsche Zeitung, 24.07.2000
Sein Land wurde in den Jahrzehnten danach völlig christlich und erhielt sogar ein Erzbistum.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 91
Das Erzbistum M. wurde 968 von Otto I. gestiftet; doch war die Stadt von den Erzbischöfen wenig abhängig.
o. A.: M. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 39333
Trotzdem bestand seit Olav dem Heiligen eine lockere Verbindung mit dem Erzbistum Hamburg-Bremen.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 4062
Zitationshilfe
„Erzbistum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erzbistum>, abgerufen am 29.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erzbischöflich
Erzbischof
Erzbetrüger
Erzbergwerk
Erzbergbau
erzböse
Erzbösewicht
erzbrav
Erzbrocken
Erzbunker