Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Erzdiakon, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Erz-di-akon · Erz-dia-kon
Wortzerlegung erz- Diakon
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

katholische Kirche Archidiakon

Verwendungsbeispiele für ›Erzdiakon‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das niederste Disziplinargericht liegt in der Hand des Erzdiakons, tritt jedoch heutzutage selten in Tätigkeit. [Baker, J. G. H.: Anglikanische Kirche (Church of England). In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 9261]
Die Arbeit von Gelder (1326) bietet eine ausführliche Untersuchung über die Herkunft der Erzdiakone in den Diözesen Köln und Trier bis 1500. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 300]
Es ist der aus Piacenza stammende Erzdiakon von Lüttich, Tebaldo Visconti. [Die Welt, 15.04.2005]
Die Erzdiakone sind Mitglieder des Domkapitels, daher verwalten schon seit Ende des 12. Jhds. an ihrer Stelle Dekane die vier den Erzdiakonaten gleichen Landkapitel. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 350]
Erzdiakon George Austin von York kritisierte die Statue und sagte, Maria Magdalena sei die erste Augenzeugin der Auferstehung Christi gewesen, aber keinesfalls ein Apostel. [Süddeutsche Zeitung, 25.02.1997]
Zitationshilfe
„Erzdiakon“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erzdiakon>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erzdemokrat
Erzbösewicht
Erzbunker
Erzbrocken
Erzbistum
Erzdiözese
Erzdummheit
Erzengel
Erzeuger
Erzeugerabfüllung