Erzherzog, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungErz-her-zog
Wortzerlegungerz-Herzog
eWDG, 1967

Bedeutung

habsburgischer Prinzentitel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Attentat Ehre Ermordung Erzherzogin Fürst Gattin Gemahlin Graf Gräfin Habsburg-Lothringen Habsburger Hochzeit Hof Hofkapelle Kaiser Kapelle Kardinal Kurfürst Prinz Prinzessin Schloß Schuß Thronfolger ermorden ermordet erschießen habsburgisch heiraten verheiraten österreichisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erzherzog‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie wollten den Erzherzog ermorden - er stand einem großserbischen Staat im Wege.
Bild, 22.09.1999
Aber da hatte alle Welt sich an den österreichischen Phantasietitel „Erzherzog“ längst gewöhnt.
Die Zeit, 17.09.1982, Nr. 38
Wie Schellhaß zeigt, hat sich Erzherzog Karl mit Absicht zweideutig ausgesprochen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 968
Sie wissen doch, daß er der engste Vertraute des Erzherzogs Otto war; erinnern Sie sich?
o. A.: Einhundertachtundfünfzigster Tag. Mittwoch, 19. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 5765
Kaiser Maximilian berief ihn 1507 zum Erzieher seines Enkels, des damals siebenjährigen Erzherzogs Karl.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 6865
Zitationshilfe
„Erzherzog“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erzherzog>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erzhalunke
erzhaltig
Erzgrube
Erzgrobian
Erzgewinnung
erzhöffig
erziehbar
erziehen
Erzieher
Erziehergabe