Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Erzpriester, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Erzpriesters · Nominativ Plural: Erzpriester
Aussprache 
Worttrennung Erz-pries-ter
Wortzerlegung erz- Priester
eWDG

Bedeutung

Religion ranghöchster amtierender Geistlicher, Dechant

Typische Verbindungen zu ›Erzpriester‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Erzpriester‹.

Verwendungsbeispiele für ›Erzpriester‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In vielen Fällen scheint es außer dem Erzpriester noch andere Priester am Ort gegeben zu haben. [Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 18017]
Sie ist unter der Leitung von Erzpriester Koljada zu einer sehr lebendigen geworden. [Der Tagesspiegel, 13.09.2004]
Daher werden alle Predigten des Erzpriesters, der deutsch und russisch predigt, in die jeweils andere Sprache übersetzt. [Der Tagesspiegel, 10.04.2004]
Auch wenn kein deutscher Restaurator mit dem orthodoxen Kanon vertraut ist, läuft dank der wachsamen Augen des Erzpriesters alles bestens. [Die Zeit, 17.09.1993, Nr. 38]
Erzpriester Dawydow vermutet aber nicht allein materielle Interessen der Münchner. [Der Tagesspiegel, 16.12.1999]
Zitationshilfe
„Erzpriester“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Erzpriester>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erzpedant
Erznazi
Erzmikroskop
Erzmarschall
Erzlügner
Erzprobe
Erzreaktionär
Erzrebell
Erzrevier
Erzrivale