Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Espressobar, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Espressobar · Nominativ Plural: Espressobars
Worttrennung Es-pres-so-bar
Wortzerlegung Espresso1 Bar1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

barähnliches Lokal oder barähnliche Theke für den Ausschank von Espresso

Verwendungsbeispiele für ›Espressobar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man mehr Geld hat, kann man mehr Platten kaufen und öfter in die Espressobar gehen. [Die Zeit, 24.11.1961, Nr. 48]
Doch eine Espressobar oder ein kleines Restaurant gibt es hier nicht. [Süddeutsche Zeitung, 24.03.2001]
Wenn ich morgens aufwache, liegt neben mir mein iPod, auf der Straße steht mein Auto, gleich nebenan ist eine Espressobar. [Die Zeit, 09.02.2009, Nr. 06]
Neun Löcher und ein kleines Lokal mit großer Espressobar, da steht man nach der Runde nah beieinander. [Die Welt, 24.03.2004]
Weshalb nun aber die italienische Espressobar in ihrer amerikanischen Version auf den alten Kontinent reimportiert werden soll, erklärt sich nicht zwingend. [Die Zeit, 17.06.2002, Nr. 24]
Zitationshilfe
„Espressobar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Espressobar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Espresso
Espressivo
Esplanade
Esperantologie
Esperantologe
Espressomaschine
Esprit
Espérance
Esquire
Ess-Schüssel