Essschüssel, die

Alternative SchreibungEss-Schüssel
GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEss-schüs-sel ● Ess-Schüs-sel (computergeneriert)
WortzerlegungessenSchüssel
Ungültige SchreibungEßschüssel
Rechtschreibregeln§ 2, § 45 (4)
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch Essgeschirr

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Simmerl schiebt die Eßschüssel von sich und steht auf.
Christ, Lena: Die Rumplhanni. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1917], S. 17463
Im Vorbeigehen sieht er Regimenter von Eßschüsseln aufmarschiert, Armeen von Kübeln.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 1, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 65
Er lernte, sich rechtzeitig eine Eßschüssel zu verschaffen, sich auf dichtere Strohschütten zu wälzen, beim Marsch sich innerhalb des Marschblockes zu schmuggeln.
Die Zeit, 27.11.1959, Nr. 48
Zitationshilfe
„Essschüssel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Essschüssel>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Esquire
Esprit
Espressomaschine
Espressobar
Espresso
Ess-Störung
Essapfel
Essay
Essayband
Essayist