Essayist, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Essayisten · Nominativ Plural: Essayisten
Aussprache
WorttrennungEs-say-ist
HerkunftEnglisch
Wortbildung mit ›Essayist‹ als Erstglied: ↗Essayistik
eWDG, 1967

Bedeutung

jmd., der Essays schreibt
Beispiel:
der Schriftsteller, Kritiker ist ein bekannter, geistvoller Essayist
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Essay · Essayist
Essay m. n. ‘knappe, allgemein verständliche Abhandlung über einen wissenschaftlichen Gegenstand’, literarische Kunstform in Prosa. Montaigne nennt (1580) seine philosophischen Abhandlungen frz. essais (Plur., eigentlich ‘Versuche’). Daraufhin übernimmt Bacon das aus dem Frz. stammende engl. essay in gleichem Sinne in den Titel seiner Traktate (1597). Im 18. Jh. wird engl. essay teils unverändert im Dt. gebraucht, teils mit Versuch übersetzt; endgültig setzt sich Essay im 19. Jh. durch. Frz. essai ‘Versuch, Probe’ beruht auf lat. exagium ‘das Wägen, Gewicht’, spätlat. auch ‘Versuch’, einer Ableitung von lat. *exagere, vgl. exigere ‘abmessen, wägen, untersuchen’; zu lat. agere (āctum) ‘treiben, in Bewegung setzen, handeln’ und ↗ex- (s. d.). Essayist m. (18. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aphoristiker Dramatiker Erzähler Friedrich-Märker-Preis Hörspielautor Kinderbuchautor Kulturkritiker Kunstkritiker Kunsttheoretiker Literaturhistoriker Literaturkritiker Literaturtheoretiker Literaturwissenschaftler Lyriker Molekularbiologe Novellist Philosoph Polemiker Prosaautor Prosaist Reiseschriftsteller Romanautor Romancier Romanschriftsteller Theaterautor Theaterkritiker brillant luzid streitbar Übersetzer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Essayist‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Essayist haben Sie häufig den Verlust von Öffentlichkeit beklagt, insbesondere für Autoren.
konkret, 1993
Wie der Übersetzer Jens mit Worten spielt, so spielt der Essayist Jens mit Fragen.
Die Zeit, 10.03.1989, Nr. 11
So erkannte ich früh genug, daß ich auch zum Essayisten nicht geboren war.
Schnitzler, Arthur: Jugend in Wien, Eine Autobiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 40070
Dieses Risiko gehen der Essayist und die Essayistin ein, und zwar freudig.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 2
Auch Jo-Hannes verharrt, bis ins Mark durchdrungen von der kritischen Distanz des Essayisten.
Riedel, Susanne: Eine Frau aus Amerika, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 41
Zitationshilfe
„Essayist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Essayist>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Essayband
Essay
Essapfel
Ess-Störung
Ess-Schüssel
Essayistik
essayistisch
Essaysammlung
eßbar
Eßbegier