Essayistik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Essayistik · Nominativ Plural: Essayistiken
Aussprache
WorttrennungEs-say-is-tik (computergeneriert)
WortzerlegungEssayist-ik

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man wird lange suchen müssen, um etwas Ähnliches in der gegenwärtigen deutschen Essayistik zu finden.
Die Welt, 26.01.2002
Leider klammert er die Essayistik aus, die so eng mit den Romanen verbunden ist.
Die Zeit, 24.05.1963, Nr. 21
Und die Zentrierung auf deutschsprachige Essayistik macht Autoren wie Valéry und Sartre zu bloßen Stichwortlieferanten.
Süddeutsche Zeitung, 04.03.2000
Die Utopie von der Offenheit der Rede und der Widerrede begründet die Leidenschaft für die Essayistik.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 14
Das Pathos der frühen Essayistik ist verschwunden im Laufe der Jahre, die schönen, allzuschönen Metaphern.
konkret, 1984
Zitationshilfe
„Essayistik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Essayistik>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Essayist
Essayband
Essay
Essapfel
Ess-Störung
essayistisch
Essaysammlung
eßbar
Eßbegier
Essbegierde