Esse, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Esse · Nominativ Plural: Essen
Aussprache
WorttrennungEs-se
Wortbildung mit ›Esse‹ als Erstglied: ↗Essenkehrer  ·  mit ›Esse‹ als Letztglied: ↗Feueresse
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
landschaftlich, (besonders) ostmitteldeutsch Schornstein
Beispiele:
die Essen der Häuser, Fabriken rauchen, qualmen, rußen
dicker, schwarzer Rauch stieg aus der Esse
die Esse reinigen, kehren
übertragen
Beispiel:
salopp etw. in die Esse schreiben (= verloren geben)
2.
salopp, scherzhaft Zylinderhut
Beispiel:
zur Feier des Tages trug er eine Esse
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Esse · Essenkehrer
Esse f. ‘Schornstein’, ahd. essa ‘Brandstätte, Schmelzofen’ (9. Jh.), mhd. esse ‘Feuerherd des Schmieds’, mnd. ēse, mnl. esse, schwed. ässja, dän. esse ‘Esse’ gehören als jō- bzw. jōn-Stämme (germ. *asjō(n)) zu der unter ↗Asche (s. d.) dargestellten Wurzel ie. *hā̌s- ‘Herd’ bzw. *ā̌s- ‘brennen, glühen’. Im 16. Jh. wird im Omd. Esse auf den Rauchabzug übertragen, wofür anderwärts ↗Kamin, Rauchfang, ↗Schlot, ↗Schornstein (s. d.) gebräuchlich sind. Essenkehrer m. ‘Schornsteinfeger’ (18. Jh.), im Sprachraum von Esse.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abgaskanal · ↗Abzug · ↗Abzugsrohr · Esse · ↗Kamin · ↗Rauchfang · ↗Schlot · ↗Schornstein  ●  ↗Rauchfang  österr.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Kamineffekt · Naturzug
Synonymgruppe
Esse · Schmiedeesse · ↗Schmiedefeuer · Schmiedeofen  ●  Feldesse  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amboß Atmen Bedürftige Einkaufen Folkwang Getränk GmbH Kleidung Kochen Live-Musik RWI Rad Schlafen Sex Tanzen Trinken Trinkwasser TÜV Unterkunft Wein Wohnen Zollverein ausfahren austeilen kochen leck servieren versorgen zubereiten Übernachtung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Esse‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da ist der Schmied und hämmert tatsächlich an einer glühenden Esse!
Die Zeit, 11.02.2013, Nr. 06
Als gebranntes Kind sollte sie ein anderes heißes Eisen schmieden dürfen, vielleicht an einer kleineren Esse.
Süddeutsche Zeitung, 04.12.1995
Etwa 300 bis 400 Grad heiße Luft entweicht der Esse.
Die Zeit, 19.03.1982, Nr. 12
Die kürzere vierkantige Esse, die, von einer gedrungenen Basis aufsteigend, sich nach oben verjüngte, stieß auch aus ihrem eigenen Mundloch Rauch aus.
Boy-Ed, Ida: Vor der Ehe. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 3178
Durch den Hausflur, durch die Esse brauste es hinaus in die kalte, kalte Nacht!
Tucholsky, Kurt: Walpurgisnacht. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 5210
Zitationshilfe
„Esse“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Esse>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Essdiele
Eßbesteck
Essbegierde
Eßbegier
essbar
Essecke
Essen
Essenausgabe
Essenbehälter
Essenempfang