Essnapf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungEss-napf (computergeneriert)
WortzerlegungessenNapf
Ungültige SchreibungEßnapf
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch Essgeschirr

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da haben sie unterdessen Essen ausgegeben und ihm seinen Eßnapf auf den Tisch gestellt, aber nur einen Schlag haben sie hineingetan!
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 1, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 23
Der legendäre Gral schrumpft zum schlichten Essnapf des armen Bauern aus Alessandria, mehr bleibt ihm nicht nach Abzug des frommen Zaubers.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.2001
Damit zieht er seinen Löffel aus dem Stiefelschaft und langt in Alberts Eßnapf.
Remarque, Erich Maria: Im Westen nichts Neues, Berlin: Propyläen 1929, S. 75
In den Unterbrechungen bekamen wir Stiefel, Eßnäpfe, Hakenkreuzarmbinden und einen "Schlag" Kartoffelsuppe ausgehändigt.
Die Zeit, 27.05.2002, Nr. 21
Wir haben unsere Sachen gepackt, Bettwäsche, Wolldecken, Eßnapf und Geschirr abgegeben und werden auf besondere Zellen gelegt.
Langhoff, Wolfgang: Die Moorsoldaten, Stuttgart: Verl. Neuer Weg 1978 [1935], S. 378
Zitationshilfe
„Essnapf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Essnapf>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eßmarke
esslustig
Eßlust
Eßlöffel
Esskünstler
Esspaket
Esspapier
Eßpause
Eßplatz
Eßraum