Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Eta, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Eta(s) · Nominativ Plural: Etas
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

siebenter Buchstabe des griechischen Alphabets (H, η)

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Eta‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Eta‹.

Verwendungsbeispiele für ›Eta‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber noch immer vermag sich die Eta neu zu formieren. [Die Zeit, 07.06.1991, Nr. 24]
Doch die Eta, das wissen hier alle, kehrt gerade zurück. [Süddeutsche Zeitung, 16.12.1999]
Die Vorgehensweise sei für die Eta unüblich, hieß es weiter. [Die Welt, 21.08.2001]
Diese Entscheidung feierten die Anhänger der Eta als politischen Erfolg. [Die Welt, 04.09.2000]
Wir waren auf dem Marsch nach Kongo, mein Mann, der Postenführer Richter von Eta und ich. [Haase, Lene: Abenteuer einer weißen Frau in Afrika. In: Exotische Jagdabenteuer, Reutlingen: Enßlin & Laiblin 1927 [1926], S. 448]
Zitationshilfe
„Eta“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eta>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eszett
Estrichleger
Estrichgips
Estrich
Estremaduragarn
Etablierung
Etablissement
Etage
Etagenbett
Etagenfrau