Etablissement, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Etablissements · Nominativ Plural: Etablissements
Grammatikschweizerisch Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Etablissements · Nominativ Plural: Etablissemente
WorttrennungEta-blis-se-ment
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›Etablissement‹ als Letztglied: ↗Amüsieretablissement · ↗Tanzetablissement · ↗Vergnügungsetablissement
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben Unternehmen, Niederlassung
a)
Gaststätte, Vergnügungsstätte
Beispiele:
ein gepflegtes, intimes Etablissement
in einem kleinen Etablissement den Abend verbringen
ein leeres Etablissement mit fünf Kellnern [FrischHomo faber120]
b)
Geschäft, Betrieb
Beispiele:
ein modernes, großangelegtes Etablissement gründen, ausbauen
Edschmidt wurde probeweise in meinem Etablissement als Coiffeur eingestellt [TucholskyPanter12]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

etablieren · Etablissement · Establishment
etablieren Vb. ‘gründen, errichten’, reflexiv ‘sich niederlassen’ wird im 17. Jh. entlehnt aus frz. établir ‘befestigen, einrichten’. Zugrunde liegt lat. stabilīre ‘befestigen’, abgeleitet von stabilis ‘fest, feststehend’ (s. ↗stabil) und verwandt mit lat. stāre ‘stehen’. Etablissement n. ‘Unternehmen, Niederlassung, Vergnügungsstätte’ (18. Jh.), frz. établissement. Establishment n. ‘einflußreiche Gesellschaftsschicht’, Übernahme (um 1960) von engl. establishment ‘Einrichtung, staatskirchliche Verfassung, organisierte Körperschaft’, zu engl. to establish ‘einsetzen, errichten’, aus afrz. establir, lat. stabilīre ‘befestigen, einrichten’; s. oben.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besitzerin Betreiber Betreiberin Bordell Chefin Compagnie Etablissement Interieur Prostituierte Reeperbahn Schmetterling Verlassen anrüchig aufsuchen betrieben derartig edel einschlägig eröffnet exklusiv fragwürdig gastronomisch gelegen luxuriös mondän nobel schummrig weltberühmt zweifelhaft zwielichtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Etablissement‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

An den anderen Tagen ist das Etablissement für Events mietbar.
Die Welt, 30.11.2005
Nicht selten stieß das Benehmen in diesen Etablissements auf das Missfallen der Künstler.
Der Tagesspiegel, 28.12.2001
Allerdings werde die natürliche Folge dieser Erleichterung eine »massenhafte Vermehrung der buchhändlerischen Etablissements« sein.
Goldfriedrich, Johann: Geschichte des Deutschen Buchhandels vom Beginn der Fremdherrschaft bis zur Reform des Börsenvereins im neuen Deutschen Reiche. In: Lehmstedt, Mark (Hg.) Geschichte des deutschen Buchwesens, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 8193
Im Restaurant reißt er zwar die Türe auf und betritt das Etablissement nach seiner Dame.
Meißner, Hans-Otto: Man benimmt sich wieder, Giessen: Brühl 1950, S. 218
Warum dieses Etablissement den Namen Klosterkeller führt, ist nicht ersichtlich.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 51
Zitationshilfe
„Etablissement“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Etablissement>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Etablierung
etablieren
Eta
et cum spiritu tuo
et cetera pp.
Etage
Etagenbett
etagenförmig
Etagenfrau
Etagengeschäft