Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Etat, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Etats · Nominativ Plural: Etats
Aussprache  [eˈtaː]
Wortbildung  mit ›Etat‹ als Erstglied: Etatansatz · Etatausgleich · Etatautonomie · Etatberatung · Etatentwurf · Etatismus · Etatjahr · Etatkürzung · Etatlage · Etatlesung · Etatmittel · Etatposten · Etatrede · Etatstärke · etatisieren · etatmäßig
 ·  mit ›Etat‹ als Letztglied: Ankaufetat · Ankaufsetat · Ausgabeetat · Ausgabenetat · Aussterbeetat · Betriebsetat · Bundesetat · Forschungsetat · Gesamtetat · Haushaltsetat · Jahresetat · Kriegsetat · Kulturetat · Militäretat · Nachtragsetat · Sozialetat · Staatsetat · Verteidigungsetat · Wehretat · Werbeetat
Herkunft aus étatfrz ‘Stand, Zustand, soziale Stellung, Staat’
eWDG

Bedeutung

Haushaltsplan, Staatshaushaltsplan
Beispiele:
den Etat aufstellen, überschreiten, überziehen
das Parlament berät über den neuen Etat, stimmt über den neuen Etat ab
diese Ausgaben waren im Etat nicht vorgesehen
den Etat kürzen
umgangssprachlich, scherzhaftdas geht über meinen Etat, übersteigt meinen Etat (= meine Mittel)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Etat m. ‘(Staats)haushaltsplan, Voranschlag der Einnahmen und Ausgaben’. Der finanzwissenschaftliche Terminus ist eine Entlehnung der 1. Hälfte des 17. Jhs. von frz. état ‘Stand, Zustand, soziale Stellung, Staat’, hier in der speziellen Verwendung ‘schriftliche Fixierung des gegenwärtigen Standes, Aufstellung, Inventarliste’. Das frz. Substantiv beruht auf lat. status ‘das Stehen, Stand, Wuchs, Zustand, Lage, soziale Stellung, fester Bestand, Wohlstand’ (mlat. auch ‘Hofhaltung, Haushalt, Einkünfte, Inventar, Rechnungslegung’), dieses zum Verb lat. stāre ‘stehen’ (s. Staat, Status). Neben Etat tritt im 18. Jh. aus dem Engl. stammendes Budget (s. d.).

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Budget · Etat · Finanzplan · Haushalt · Haushaltsplan  ●  Topf  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Etat‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Etat‹.

Verwendungsbeispiele für ›Etat‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch hat kein Land das Recht, auf den Etat eines anderen einzuwirken. [Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 1003]
Der Etat für 1981 war mit 238 Millionen Dollar aufgestellt, 185 Millionen Dollar wurden einbezahlt. [o. A.: UNRWA. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1982]]
Der Etat dieses wichtigen Museums ist verschwindend gering, etwas über eine Million. [Die Zeit, 21.10.1999, Nr. 43]
Er hat dazu einen bestimmten Etat, und er kennt seine Kunden. [Die Zeit, 16.09.1999, Nr. 38]
Der sah gegenüber dem Etat von Rot‑Grün noch 500 Millionen Mark mehr vor. [Die Zeit, 22.04.1999, Nr. 17]
Zitationshilfe
„Etat“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Etat>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Etappenziel
Etappenwertung
Etappenstraße
Etappensieger
Etappensieg
Etatansatz
Etatausgleich
Etatautonomie
Etatberatung
Etatentwurf