Etikettierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Eti-ket-tie-rung
Wortzerlegung etikettieren-ung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Etikettieren
2.
(oberflächliche) kategorisierende Bezeichnung

Thesaurus

Synonymgruppe
Etikettierung · ↗Kennzeichnung  ●  Labeling  engl. · ↗Tagging  engl.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Etikettierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Etikettierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Etikettierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor derartigen Etikettierungen hat er sich inzwischen in Sicherheit gebracht.
Süddeutsche Zeitung, 26.07.2001
Aber auch hier ist er jetzt auf der Hut, wehrt schnelle Etikettierungen ab.
Die Zeit, 23.03.2000, Nr. 13
Darin unterscheidet sich das verbale Bedeuten und Meinen von der Anzeige durch Signale oder von bloßer Etikettierung.
Plessner, Helmuth: Conditio Humana. In: Mann, Golo u. a. (Hgg.) Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 125
Das ermöglicht im Bereich des sichtbaren Lichts eine Etikettierung der Umgebung nach bestimmten Oberflächeneigenschaften der Körper.
o. A.: Lexikon der Kunst - F. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 7755
Die Etikettierung als irrational ist ersichtlich eine Verlegenheitsauskunft, ein bloßer Reflex der Gewohnheit, die Hauptstrukturen der modernen Gesellschaft für rational zu halten.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 918
Zitationshilfe
„Etikettierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Etikettierung>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
etikettieren
Etikettenschwindel
Etikettenaufschrift
Etikette
Etikett
Etimasia
Etiolement
etiolieren
etisch
etliche