Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Etter, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Et-ter
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

süddeutsch bebautes Ortsgebiet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Etter m. obd. ‘Zaun, Grenzscheide, umzäuntes Feld’, ahd. etar ‘Querstange des Zaunes’ (11. Jh.), mhd. et(t)er ‘(geflochtener) Zaun, umzäuntes Land’, asächs. edor eder, mnd. ēder, aengl. eodor, anord. jaðarr ‘Rand, Kante’ (germ. *edara-). Außergerm. vielleicht verwandt mit aslaw. odrъ, russ. odr (одр) ‘Holzgestell, Bahre, Lager, Bett’, tschech. odr ‘Pfahl’.

Verwendungsbeispiele für ›Etter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Viele der Skizzen hat Ueli Etter am Computer weiterbearbeitet, verfremdet und dann wieder gezeichnet. [Der Tagesspiegel, 13.07.2001]
Der Augsburger Richter Eberhard Etter sprach von einem Erfolg für die Justiz. [Süddeutsche Zeitung, 20.11.2004]
Bundespräsident Etter betonte in seinen Dankesworten, daß das Geschenk zwei Völker in ihrem gemeinsamen Streben vereine zu heilen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1947]]
Dieses wahrte die Ambivalenz zwischen Gebrauch und Anschauung, Etters Gehäuse ist lediglich eine Kunstinstallation. [Der Tagesspiegel, 19.07.2000]
Die fälligen Protestnoten sind bitteschön an den Spielleiter Florian Etter, 39, zu richten, postlagernd beim Schweizerischen Fußballverband. [Süddeutsche Zeitung, 08.12.2004]
Zitationshilfe
„Etter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Etter>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Etmal
Etiolement
Etimasia
Etikettierung
Etikettenschwindel
Ettgrön
Etui
Etuikleid
Etuimacher
Etwas