Eukalyptusöl, das

Grammatik Substantiv (Neutrum)
Aussprache 
Worttrennung Eu-ka-lyp-tus-öl
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
das Hustenmittel, Rheumamittel enthält Eukalyptusöl

Verwendungsbeispiele für ›Eukalyptusöl‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Meist werden dem Aufgußwasser ein paar Tropfen Eukalyptusöl oder Fichtennadelessenz beigegeben.
Fresenius, Hanna: Sauna, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1987 [1974], S. 97
Der "Snuff" besteht aus fein gemahlenem Korn und wird meist mit Pfefferminzölen, Eukalyptusöl und Menthol angereichert.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.2002
Babys und Kleinkinder dürfen nicht mit Eukalyptusöl eingerieben werden, da eine zu hohe Dosierung zum Atemstillstand führen kann.
Bild, 14.06.2000
Es werden nie reine Wasserabkochungen verwendet, sondern man mengt dazu Kräuter von der Kamille, vom Pfefferminz oder Eukalyptusöl.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 87
Pfefferminz- und Eukalyptusöle im Fell erleichtern erkälteten Kindern nachts das Atmen und sorgen so für ruhigen Schlaf.
Die Welt, 31.03.2001
Zitationshilfe
„Eukalyptusöl“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Eukalyptus%C3%B6l>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eukalyptusbonbon
Eukalyptusbaum
Eukalyptus
Eukalyptol
euhemeristisch
Eukalyptustee
Eukalyptuswald
Eukaryont
Eukaryot
Eukinetik