Exekution, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Exekution · Nominativ Plural: Exekutionen
Aussprache 
Worttrennung Ex-eku-ti-on · Exe-ku-ti-on
Wortbildung  mit ›Exekution‹ als Erstglied: Exekutionskommando  ·  mit ›Exekution‹ als Letztglied: Steuerexekution · Strafexekution
Herkunft aus gleichbedeutend exsecūtiōlat < exsequīlat (exsecūtus sum) ‘verfolgen, vollstrecken strafen’
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
a)
Hinrichtung
b)
Rechtssprache, veraltet Bestrafung (gemäß Urteil)
2.
bildungssprachlich Durchführung einer besonderen Aktion
3.
österreichisch, Amtssprache, sonst veraltet Pfändung
4.
Abteilung, Truppe o. Ä., die den Auftrag hat, eine Exekution durchzuführen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Exekution · exekutieren · exekutiv · Exekutive
Exekution f. ‘Vollstreckung eines Urteils’, insbesondere ‘Hinrichtung’, im 15. Jh. in der Kanzleisprache ‘Ausführung einer Anordnung’, bei Gericht ‘Vollzug eines Urteils’, entlehnt aus gleichbed. lat. exsecūtio (Genitiv exsecūtiōnis), einer Substantivbildung zum Verb lat. exsequī (exsecūtus sum) ‘verfolgen, vollstrecken strafen’; zu lat. sequī ‘(nach)folgen, begleiten, verfolgen’ und ex- (s. d.). Vom 17. Jh. an tritt die Bedeutung ‘Hinrichtung’ in den Vordergrund. exekutieren Vb. ‘vollziehen, ausführen, hinrichten’ (17. Jh.), auch ‘bestrafen’, seit dem 18. Jh. zunehmend ‘hinrichten’. exekutiv Adj. ‘ausführend, vollziehend’, substantiviert Exekutive f. ‘vollziehende Gewalt im Staat’ (18. Jh.), nach gleichbed. frz. pouvoir exécutif (Rousseau; gelegentlich substantiviert l’exécutif), auch puissance exécutive (älter puissance exécutrice, Montesquieu).

Thesaurus

Synonymgruppe
Beschlagnahme · Pfändung · Requisition  ●  Exekution  österr.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
Exekution · Hinrichtung
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Exekution‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Exekution‹.

Verwendungsbeispiele für ›Exekution‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie fühlten sich nach der Exekution doppelt allein, absolut allein.
Bild, 01.10.2002
Vor vier Monaten haben sie mich dann über die Exekution unterrichtet.
Die Welt, 04.01.2000
Das wird ihm zu viel, er lässt sich zur Exekution abführen.
Fath, Rolf: Werke - B. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 270
In ihm ist die Rede über die Technik der Exekution.
o. A.: Neunundfünfzigster Tag. Donnerstag, 14. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 7716
Häufig geschah die Vernichtung durch einzelne oder gruppenweise vorgenommene Exekutionen.
o. A.: Sechsunddreißigster Tag. Donnerstag, 17. Januar 1947. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1947], S. 20537
Zitationshilfe
„Exekution“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Exekution>, abgerufen am 29.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
exekutieren
Exekutant
exekrieren
Exekration
exegetisch
Exekutionskommando
exekutiv
Exekutivausschuss
Exekutivbeamte
Exekutivbehörde