Exilantin, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Exilantin · Nominativ Plural: Exilantinnen
Worttrennung Exi-lan-tin
Wortzerlegung Exilant-in
DWDS-Verweisartikel, 2019

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Exilant
Beispiele:
Eine Exilantin, angesehene Künstlerin in Paris, kehrt nach 20 Jahren in ihre Heimat zurück. Der Grund ihrer Rückkehr wird nie klar benannt, vermutlich ist es einfach Heimweh. [Die Welt, 21.10.2015]
Ich [Isabel Allende] war eine Reisende, mein ganzes Leben lang. Ich war Diplomatentochter, Exilantin in Venezuela nach dem Militärputsch in Chile und nun Immigrantin in den USA. [Der Tagesspiegel, 21.12.2003]

Verwendungsbeispiele für ›Exilantin‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es war ein Sonntagmorgen, an dem ich so richtig begriff, was es heißt, Exilantin zu sein.
Die Zeit, 25.10.1991, Nr. 44
Als konstitutionelle Exilantin lebte sie Mitte der Sechziger einige Jahre in New York, seit 1967 in Italien, anfangs in Rom.
Süddeutsche Zeitung, 17.03.2001
Sie, die Exilantin aus Ungarn, sitzt jetzt in den Staaten fest.
Die Zeit, 09.11.1984, Nr. 46
Daß Dubravka Ugresic womöglich lebenslänglich Exilantin bleiben wird, bemerkt sie ohne Verbitterung.
Die Welt, 12.11.2005
Ich war Diplomatentochter, Exilantin in Venezuela nach dem Militärputsch in Chile und nun Immigrantin in den USA.
Der Tagesspiegel, 21.12.2003
Zitationshilfe
„Exilantin“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Exilantin>, abgerufen am 03.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Exilant
exil-
Exil
exigieren
Exhumierung
Exilforschung
Exilheimat
exilieren
exiliert
Exilierte