Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Existenzbeweis, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Exis-tenz-be-weis
Wortzerlegung Existenz Beweis
eWDG

Bedeutung

Mathematik Beweis, dass eine begrifflich festgelegte Größe auch vorhanden ist

Verwendungsbeispiele für ›Existenzbeweis‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Kern des christlichen Glaubens ist die Offenbarung Gottes, nicht ein Existenzbeweis. [Die Zeit, 09.10.2006, Nr. 42]
Der entscheidende Existenzbeweis für die Zivilgesellschaft nämlich ist, dass man unablässig über sie spricht und schreibt. [Süddeutsche Zeitung, 06.04.2001]
Doch die Existenzbeweise für die Exoten gründen sich auf Indizien. [Die Zeit, 01.09.2004, Nr. 36]
Dass das Auftauchen neuer Anbieter überhaupt erst Existenzbeweis für Wettbewerb ist, wird nur in Brüssel so empfunden. [Die Welt, 04.05.2002]
Hanna Krall liest heute um 20 Uhr in der Israelitischen Kultusgemeinde aus ihrem neuen Erzähl‑Band Existenzbeweise. [Süddeutsche Zeitung, 26.03.1996]
Zitationshilfe
„Existenzbeweis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Existenzbeweis>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Existenzberechtigung
Existenzbedrohung
Existenzbedingung
Existenzbasis
Existenzaussage
Existenzform
Existenzfrage
Existenzfähigkeit
Existenzgrund
Existenzgrundlage