Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Existenzgründung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Existenzgründung · Nominativ Plural: Existenzgründungen
Aussprache 
Worttrennung Exis-tenz-grün-dung
Wortbildung  mit ›Existenzgründung‹ als Erstglied: Existenzgründungsdarlehen

Thesaurus

Ökonomie
Synonymgruppe
Existenzgründung · Neugründung · Unternehmensgründung
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Existenzgründung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Existenzgründung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Existenzgründung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Rückblickend hat sich für sie das »Risiko« der Existenzgründung gelohnt. [Die Zeit, 05.10.2009, Nr. 40]
Danach ist der Antrag nur noch im Monat nach der Existenzgründung möglich. [Die Zeit, 20.11.2006, Nr. 47]
Wir rechnen dieses Jahr insgesamt mit etwa 200000 solcher Existenzgründungen. [Die Zeit, 11.06.2003, Nr. 24]
Das ist nicht zuletzt eine Folge der fast explosionsartig gestiegenen Existenzgründungen. [Süddeutsche Zeitung, 05.09.2003]
Positiv wirkt sich die Lage nur auf die Zahl der Existenzgründungen aus. [Süddeutsche Zeitung, 09.07.2003]
Zitationshilfe
„Existenzgründung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Existenzgr%C3%BCndung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Existenzgründerzentrum
Existenzgründerin
Existenzgründer
Existenzgrundlage
Existenzgrund
Existenzgründungsdarlehen
Existenzial
Existenzialismus
Existenzialist
Existenzialphilosophie