Exkulpation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungEx-kul-pa-ti-on (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache, bildungssprachlich (Selbst)entlastung vom Vorwurf des Verschuldens, Rechtfertigung, Schuldbefreiung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

exkulpieren · Exkulpation
exkulpieren Vb. ‘entlasten, rechtfertigen, von einer Schuld befreien’, entlehnt (17. Jh.) aus gleichbed. mlat. exculpare, zu lat. culpāre ‘beschuldigen, tadeln’ und ↗ex- (s. d.); vgl. lat. culpa ‘Schuld, Verschulden’. Davon abgeleitet Exkulpation f. ‘Rechtfertigung, Schuldenbefreiung’ (17. Jh.), aus gleichbed. mlat. exculpatio (Genitiv exculpationis).

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
Entlastung · ↗Rechtfertigung · Schuldbefreiung  ●  Exkulpation  fachspr., lat.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zeitgleich setzte eine geradezu fieberhafte Exkulpation der bürgerlichen Eliten ein.
Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02
Von einer massenhaften Exkulpation kann somit nicht die Rede sein.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.1996
Die zweite Art der Exkulpation forscht nach der Schuld der Opfer des Terrorismus.
Die Welt, 02.03.2002
Die Exkulpation der Psychiatrie, die sich wie ein roter Faden durch den gesamten Katalogtext zieht, führt die Verfasserin auch zu schwerwiegenden Fehlinterpretationen.
konkret, 1992
Haider als Opfer der Neonazis, eine weiterreichende Exkulpation, eine größere Mißachtung und Verharmlosung seiner Rolle bei der Formierung der extremen Rechten ist schwer denkbar.
konkret, 1995
Zitationshilfe
„Exkulpation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Exkulpation>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
exkretorisch
Exkretion
Exkret
Exkreszenz
Exkrement
exkulpatorisch
exkulpieren
Exkurs
Exkursion
Exküse