Exkurs, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Exkurses · Nominativ Plural: Exkurse
Aussprache 
Worttrennung Ex-kurs (computergeneriert)
Herkunft aus excursuslat ‘Ausfall aus einer Stadt, Einfall in ein anderes Land, Ausflug, Abschweifung im Reden’ < excurrerelat ‘herauslaufen, einen Ausfall machen’
eWDG, 1967

Bedeutung

Erörterung eines Sonderproblems innerhalb einer (wissenschaftlichen) Abhandlung, eines Vortrages, Abschweifung
Beispiele:
weitläufige Exkurse machen
die Vorlesung durch einen Exkurs unterbrechen
gestatten Sie mir einen kleinen Exkurs
nach einem lehrreichen Exkurs kehrte er wieder zum Thema zurück
Ich bitte, den kleinen philologischen Exkurs verzeihen zu wollen [ JensMann67]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Exkursion · Exkurs
Exkursion f. ‘kriegerischer Streifzug, Ausflug (zu Studienzwecken), kurze Reise’, entlehnt (17. Jh.) aus lat. excursio (Genitiv excursiōnis) ‘Ausfall aus einer Stadt, Einfall in ein anderes Land, Ausflug, Abschweifung im Reden’, eine Substantivbildung zum Verb lat. excurrere (excursum) ‘herauslaufen, einen Ausfall machen’; zu lat. currere (cursum) ‘laufen, rennen, eilen’. Einfluß von frz. excursion ist möglich für die militärische Bedeutung; er ist dagegen auszuschließen für die Bedeutung ‘Ausflug’, die im Dt. erheblich früher bezeugt ist als im Frz. Zu lat. excurrere ist auch lat. excursus m. (gleichbed. mit excursio) gebildet, das im 17. Jh. als Ausdruck der Gelehrtensprache übernommen wird, sowohl mit lat. Endung wie auch in der eingedeutschten Form Exkurs m. ‘Abschweifung innerhalb einer (wissenschaftlichen) Abhandlung, Anhang’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Abschweifung · ↗Einschub · ↗Umschweif  ●  ↗Abstecher  ugs. · Exkurs  geh., bildungssprachlich · ↗Schlenker  ugs., fig.
Assoziationen
  • (sich) in Details verlieren · ↗(sich) verzetteln · (zu) sehr in die Einzelheiten gehen · ↗abschweifen · den Überblick verlieren · nicht auf den Punkt kommen · nicht bei der Sache bleiben · unüberlegt drauflosreden · vom (eigentlichen) Thema abkommen · vom Hundertsten ins Tausendste kommen · von Punkt zu Punkt springen  ●  den Faden verlieren  fig. · vom Hölzchen aufs Stöckchen kommen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›Exkurs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Exkurs‹.

Verwendungsbeispiele für ›Exkurs‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings möchte man am Ende des langen Exkurses den "Stier" auch mal sehen.
Süddeutsche Zeitung, 18.08.2001
Er läßt sich immer wieder zu langen Exkursen verleiten; wiederholt sich zu oft, wird sehr oft zu breit.
Die Zeit, 01.12.1961, Nr. 49
Das regte den Dichter zu einem längeren Exkurs über die Funktion der Literatur an.
Walser, Martin: Ehen in Philippsburg, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1957], S. 52
Um seine Tragweite zu verdeutlichen, soll hier ein kleiner Exkurs eingeschaltet werden.
Luhmann, Niklas: Soziale Systeme, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1984, S. 193
Ein Exkurs über die Bevölkerung von Stolp beschließt die Arbeit.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 356
Zitationshilfe
„Exkurs“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Exkurs>, abgerufen am 14.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
exkulpieren
exkulpatorisch
Exkulpation
exkretorisch
Exkretion
Exkursion
Exkuse
exkusieren
exlex
Exlibris