Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Expedient, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Expedienten · Nominativ Plural: Expedienten
Aussprache 
Worttrennung Ex-pe-di-ent
Wortbildung  mit ›Expedient‹ als Letztglied: Gepäckexpedient · Güterexpedient · Postexpedient · Warenexpedient
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

Angestellter, der im Versand tätig ist
Beispiel:
er bekleidete die Stellung eines Expedienten

Typische Verbindungen zu ›Expedient‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Expedient‹.

Verwendungsbeispiele für ›Expedient‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach Ablauf einer Viertelstunde kam der zweite Expedient, Herr Winter. [Müller-Jahnke, Clara: Ich bekenne. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1904], S. 9224]
Um diese Zeit, Dezember 1882, war der erwähnte Expedient der »Freiheit«, John Neve, in der Tat in Wien angelangt. [Friedländer, Hugo: Das Dynamit-Attentat bei der Enthüllungsfeier des Niederwald-Denkmals. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 6273]
Und unter der Last des Stoffes entartet der Agent zum bloßen Expedienten. [Die Zeit, 23.09.1966, Nr. 39]
Sein Vater, Expedient am Handelsgericht, hatte Mühe, seine fünf Kinder zu ernähren. [Feschotte, Jacques: Lecocq. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 36746]
Die Überlegenheit der Bewaffnung der britischen Expedienten ließ diese Aufforderung verhallen. [Die Welt, 15.09.2000]
Zitationshilfe
„Expedient“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Expedient>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Expatriierung
Expatriation
Expartner
Expansivkraft
Expansivität
Expedit
Expedition
Expeditionsfahrzeug
Expeditionsfilm
Expeditionskorps