Explikation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungEx-pli-ka-ti-on (computergeneriert)
Grundformexplizieren
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich Erklärung, Erläuterung, Darlegung
2.
Logik entfaltende u. präzisierende Erklärung, Definition
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

explizieren · explizit · explizite · Explikation
explizieren Vb. ‘näher erläutern, auseinandersetzen’, in die Gelehrtensprache entlehnt (16. Jh.) aus lat. explicāre ‘ausbreiten, entwickeln, im einzelnen darstellen, erläutern’; zu lat. plicāre ‘(zusammen)falten’ und ↗ex- (s. d.). Aus dem zugehörigen Part. Perf. lat. explicitus stammt explizit Adj. ‘ausdrücklich, deutlich’ (18. Jh.), dessen Adverbform lat. explicitē im Dt. explizite Adv. (neuerdings dafür auch explizit) ‘ausdrücklich, in aller Deutlichkeit’ (18. Jh.) ergibt. S. auch ↗implizieren. Explikation f. ‘Erklärung, Erläuterung’ (16. Jh.), aus gleichbed. lat. explicātio (Genitiv explicātiōnis).

Thesaurus

Synonymgruppe
Darlegung · ↗Erklärung · ↗Erläuterung · ↗Äußerung  ●  (mündliche / schriftliche) Ausführung(en)  geh. · ↗Auslassung(en)  geh. · Explikation  geh.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Sein Sprachlichkeit bedürfen theologisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Explikation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und das derart modellierte Bild verfügt über eine ihm eigene Kraft der Explikation und des Erkennens.
Süddeutsche Zeitung, 30.06.2004
So ist es, zumindest der Intention nach, zwar radikale Explikation der Sprachlichkeit.
Ramsey, I. T.: Theologie und Philosophie. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 8450
Das ständige Gebrauchmachen von dieser Verfassung entbindet aber nicht von einer angemessenen ontologischen Explikation, sondern fordert sie.
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 102
Die philosophischen Explikationen, in die diese Litanei des Schreckens eingebettet ist, sind von nicht geringerer Redundanz als das imaginative Material der Texte.
Die Zeit, 09.07.2003, Nr. 28
In der endlosen Explikation dieser Auffassung besteht die archaische Metaphysik.
Gehlen, Arnold: Urmensch und Spätkultur, Bonn: Athenäum 1956, S. 179
Zitationshilfe
„Explikation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Explikation>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Explicit
Expletiv
explantieren
Explantation
explanieren
explikativ
explizierbar
explizieren
Explizierung
explizit