Exportprodukt, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Exportprodukt(e)s · Nominativ Plural: Exportprodukte
WorttrennungEx-port-pro-dukt (computergeneriert)
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abnehmer Anbau Entwicklungsländer Kaffee Nachfrage Preisverfalls Tabak Weltmarktpreise bedeutendsten bekanntesten chinesischen erfolgreichsten landwirtschaftlichen mexikanische traditionellen verteuert wichtigsten zweitwichtigste

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Exportprodukt‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Exportprodukte hätten eine deutlich bessere Qualität als das, was im Inland zu haben sei.
Süddeutsche Zeitung, 20.09.2000
Zum großen Teil ist es ein Exportprodukt der deutschen Romantik aus den zwanziger und dreißiger Jahren des letzten Jahrhunderts.
Die Zeit, 01.07.1994, Nr. 27
Neben neuen anspruchsvollen Jobs in Deutschland entsteht dabei ein Exportprodukt wie heute Toll Collect.
Der Tagesspiegel, 21.03.2005
Heute stünden nicht mehr nur die Exportprodukte eines Landes im internationalen Wettbewerb, sondern alle Elemente seines politisch-wirtschaftlichen Innenlebens.
konkret, 1997
Die übliche US-Gebrauchsware war nur selten ein Exportprodukt wie Henry Fords Autoerfolg Tin Lizzy.
Der Spiegel, 20.04.1987
Zitationshilfe
„Exportprodukt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Exportprodukt>, abgerufen am 21.09.2017.

Weitere Informationen …