Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Exportverpflichtung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Exportverpflichtung · Nominativ Plural: Exportverpflichtungen · wird meist im Plural verwendet
Aussprache [ɛksˈpɔʁtfɛɐ̯ˌpflɪçtʊŋ]
Worttrennung Ex-port-ver-pflich-tung
Wortzerlegung Export Verpflichtung
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

vertraglich eingegangene o. ä. begründete Verpflichtung (2), eine bestimmte Ware (an einen bestimmten Empfänger in einem bestimmten Land) auszuführen (I 2)
Kollokationen:
als Dativobjekt: seinen Exportverpflichtungen nachkommen
in Präpositionalgruppe/-objekt: die Erfüllung von Exportverpflchtungen
Beispiele:
Die Niederlande sind einer der größten Erdgasproduzenten Europas. Wirtschaftsminister Eric Wiebes hatte […] angekündigt, die Fördermenge zu verringern. Allerdings seien die Niederlande an Exportverpflichtungen gebunden. Ein großer Teil des Erdgases wird in die EU verkauft, unter anderem nach Deutschland. [Niederlande sollen wegen Erdbebengefahr Gasförderung senken, 01.02.2018, aufgerufen am 01.09.2020]
Das ecuadorianische Staatsunternehmen Petroecuador teilte mit, es könne seinen Exportverpflichtungen aufgrund »höherer Gewalt« nicht nachkommen, weil Einwohner der nordöstlichen Provinzen Sucumbíos und Orellana seit Wochenbeginn 200 Erdöl‑Bohrlöcher besetzt halten und eine wichtige Pipeline unterbrochen haben. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.08.2005]
Altpapier ist zur Mangelware geworden. Durch hohe Exportverpflichtungen bleibt für die deutschen Papierhersteller zu wenig übrig. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.08.1994]
Die Glaswerker unternehmen große Anstrengungen, um dem wachsenden Bedarf der Bevölkerung in Menge und Qualität gerecht zu werden sowie die Exportverpflichtungen vertragsgerecht zu erfüllen. [Neues Deutschland, 14.11.1988]
Eine wichtige Exportverpflichtung gegenüber der Sowjetunion haben am Mittwoch die Werktätigen des Schreibmaschinenwerkes Dresden, eines Betriebes des VEB Kombinat Zentronik, eingelöst. Vorfristig ging an diesem Tage der letzte Waggon des I. Quartals mit Erika‑Kleinschreibmaschinen auf die Reise nach Moskau. Damit wurden 34 Prozent der diesjährigen Exporte des Werkes gegenüber der UdSSR erfüllt. [Berliner Zeitung, 30.03.1971]
Der Steinkohlenexport der Doppelzone belief sich im Jahre 1948 auf 17,8 Mill. gegenüber 9,3 Mill. t im Vorjahr. Außerdem wurden noch 1,56 Mill. t Braunkohlenbriketts ausgeführt. Die Ausfuhr erfolgte auf Grund der in dem Abkommen zwischen den westlichen Besatzungsmächten festgelegten deutschen Exportverpflichtungen. [Berliner Zeitung, 21.01.1949]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Exportverpflichtung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Exportverpflichtung‹.

Zitationshilfe
„Exportverpflichtung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Exportverpflichtung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Exportverbot
Exportunternehmen
Exportsubvention
Exportsperre
Exportsektor
Exportvolumen
Exportwachstum
Exportware
Exportweltmeister
Exportwert