Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

Extempore, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Extempores · Nominativ Plural: Extempore(s)
Aussprache 
Worttrennung Ex-tem-po-re
Herkunft Latein
eWDG

Bedeutung

improvisierte Einlage auf dem Theater
Beispiel:
Natürlich hatte jeder Komiker in dieser Rolle seine eigenen Extempores [ WildenhainSchauspieler104]

Verwendungsbeispiele für ›Extempore‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er selbst war ein Extempore von Kopf bis zu Fuß. [Ball, Hugo: Flammetti. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 4897]
Die Schauspieler verlieren sich in mal müden, mal mutigen, mal witzigen und leider immer wieder witzlosen Extempores. [Die Welt, 03.12.2002]
Übrigens, es gab auch eine Premiere, und der konnten die Extempores nur nutzen. [Süddeutsche Zeitung, 17.01.2002]
Sein Text bleibt ziemlich ungeschoren, manchmal wird er durch ein Extempore vor allem der Kommissare ergänzt. [Die Zeit, 25.02.1980, Nr. 08]
Er arbeitete mit ganz anderen, viel geistvolleren Extempores als seine „Alfred“‑Kollegen. [Die Zeit, 04.01.1965, Nr. 01]
Zitationshilfe
„Extempore“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Extempore>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Extemporale
Exsultet
Exsudation
Exsudat
Exstirpation
Extended
Extender
Extension
Extensität
Extensivierung