Externe, die oder der

Grammatik Substantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Externen · Nominativ Plural: Externe(n)
Mit Pluralendung ‑n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Externen, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Externe.
Aussprache 
Worttrennung Ex-ter-ne
Grundform extern
ZDL-Vollartikel, 2020

Bedeutung

Person, die in eine Aktivität einer Institution eingebunden ist oder in einer Institution mit einer Aufgabe betraut wird, ohne Teil der Institution zu sein
Kollokationen:
in Präpositionalgruppe/-objekt: etw. (Aufträge, Gutachten) an Externe vergeben; etwas (Gremien, Stellen) mit Externen besetzen
Beispiele:
Die Philosophie und der Charakter eines Unternehmens müssen spürbar und für die Mitarbeiter wie auch für Externe oder Besucher direkt erfahrbar sein. [Welt am Sonntag, 16.06.2019]
Dabei ging es in zunächst um Externe (z. B. Consultants), denen die Erlaubnis erteilt werden soll, sich an das LAN oder WLAN einer Institution anzuschließen und einen strikt kontrollierten und eingeschränkten Zugang zu Infrastrukturressourcen zu erhalten, oder um Externe (z. B. Gäste), denen ein Internet‑Zugang über LAN oder WLAN der Institution bereitgestellt werden soll. [ComConsult Research, 14.02.2013, aufgerufen am 15.09.2018]
Bei einer so kleinen Mannschaft wie der unseren mußten wir jetzt auch anfangen, gewisse wichtige Dienstleistungen an Externe zu vergeben. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 24.08.2001]
Zu wichtigen Problemkomplexen können auch Experten und Funktionäre aus betroffenen Bereichen, die selbst nicht ZK‑Mitglieder sind, hinzugezogen werden […] In jüngerer Zeit […] haben kaum noch derartige »Externe« auf ZK‑Tagungen gesprochen, was nicht ausschließt, daß sie als Teilnehmer anwesend waren. [Zimmermann, Hartmut (Hg.), DDR-Handbuch – Z, in: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 7226]
a)
Bildungswesen jemand, der von außen kommend (und ohne zum Kreis der regulär Berechtigten zu gehören) an einer Bildungseinrichtung lernt oder dort eine Prüfung ablegt
Kollokationen:
als Prädikativ: als Externer eine Prüfung, das Abitur bestehen
Beispiele:
Unter anderem müssen die Privatschüler ihre Prüfung als sogenannte Externe an einer staatlichen FOS ablegen. [Süddeutsche Zeitung, 12.07.2013]
Als Externe bestand sie das Abitur am Münchner Wilhelmsgymnasium glänzend. [Die Zeit, 20.04.2009]
Das externe Abi ist vor allem für jene gedacht, die bereits im Beruf stehen und als Schüler nicht bis zur Reifeprüfung durchhielten. […] Die Freiburger mussten nun zur Prüfung im Faust‑Gymnasium in Staufen antreten, das in der Region seit fünf Jahren für Externe zuständig ist. [Süddeutsche Zeitung, 28.06.2008]
Tropinin […], Vasilij Andreevic, russischer Maler, […] erhielt als Leibeigener des Grafen I. I. Morkov eine Ausbildung als Externer an der St. Petersburger Akad. der Künste bei dem Porträtmaler S. S. Scukin. [Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst Band 1: Stae – Z, Leipzig: Seemann 1994, S. 35660]
Für Hörbehinderte bestehen zur Zeit zwei Möglichkeiten (in Stegen und Hamburg), das Abitur zu machen. Einige Hörbehinderte haben als Externe das Abitur bestanden. [Klee, Ernst, Behinderten-Report, Frankfurt a.M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1974, S. 58]
b)
Bildungswesen jemand, der eine Bildungseinrichtung mit angeschlossenem Internat besucht, aber nicht im Internat untergebracht ist
Beispiele:
Das Schulgeld beträgt 2.490 Euro im Monat für Internatsschüler und 790 Euro für Externe, die nicht in dem Internat wohnen. [Süddeutsche Zeitung, 27.04.2015]
Louisenlund wurde 1949 als staatlich anerkanntes Gymnasium in freier Trägerschaft gegründet. Mit 350 Schülern, davon rund 100 Externen, gehört das Internat mit internationalen Kontakten zu den großen und zu den besten in Deutschland. [Die Welt, 12.06.2003]
Externe (Extranéer), bei den mit Alumnat verbundenen Schulanstalten die außerhalb des Schulgebäudes wohnenden Zöglinge; Externat, Schulanstalt, deren Zöglinge Externe sind. [Brockhaus’ Kleines Konversation-Lexikon, Leipzig: F.A. Brockhaus 1906, S. 21938]
[…] diese Änderung ihres Vornamens hatte sie beibehalten, indem sie den besseren und tüchtigeren Schülerinnen, Internen sowohl wie Externen, gestattete, sie so zu nennen. [Mann, Thomas, Buddenbrooks, o. O. 1901, S. 84]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

extern · Externer
extern Adj. ‘auswärtig, fremd’, im 19. Jh. entlehnt aus lat. externus ‘äußerlich, auswärtig, fremd’, das zu lat. exter, exterus ‘außerhalb befindlich, auswärtig’ gehört, einer Adjektivbildung zu lat. ex ‘aus’ (s. ↗ex-). Substantiviert Externer m. häufig für Schüler, die nicht im Internat (s. ↗intern) einer Schule wohnen bzw. als Auswärtige zur Prüfung zugelassen werden.
Zitationshilfe
„Externe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Externe>, abgerufen am 05.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Externat
Externalität
Externalisierung
externalisieren
extern
Externspeicher
Externum
exterozeptiv
exterritorial
exterritorialisieren