Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Exzentrik, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Exzentrik · wird nur im Singular verwendet
Aussprache 
Worttrennung Ex-zen-trik · Ex-zent-rik
Wortbildung  mit ›Exzentrik‹ als Erstglied: Exzentriker
Herkunft Latein + Griechisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
bildungssprachlich exzentrisches, überspanntes Benehmen
2.
mit stark übertriebener Komik dargebotene Artistik

Thesaurus

Synonymgruppe
Exaltiertheit · Extravaganz · Exzentrik · Spleenhaftigkeit · Überspanntheit  ●  Exzentrizität (gespreizt)  geh.

Typische Verbindungen zu ›Exzentrik‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Exzentrik‹.

Verwendungsbeispiele für ›Exzentrik‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mut zur Exzentrik mahnte er kürzlich in einem Aufsatz an. [Die Zeit, 07.09.2007, Nr. 13]
Heute allerdings scheint sich das Spiel gegen jede Exzentrik zu wenden. [Die Zeit, 17.12.1965, Nr. 51]
Auf vorbildliche Art befolgt Kate Bush also wieder die Muster der Exzentrik, einerseits. [Die Welt, 04.11.2005]
In ihm sind Gruppen zu betrachten, deren Exzentrik heute kaum mehr vorstellbar ist. [Der Tagesspiegel, 26.11.2001]
Was lange als grüne Exzentrik durchging, gerät dann plötzlich zum Handicap. [Die Zeit, 26.03.1998, Nr. 14]
Zitationshilfe
„Exzentrik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Exzentrik>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Exzenterwelle
Exzenterpresse
Exzenter
Exzellenzinitiative
Exzellenz
Exzentriker
Exzentrikerin
Exzentrizität
Exzeption
Exzeptionalismus