Fähe, die

Alternative SchreibungFehe
GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Fähe · Nominativ Plural: Fähen
Aussprache
WorttrennungFä-he · Fe-he
Wortbildung mit ›Fähe‹ als Letztglied: ↗Dachsfähe · ↗Fuchsfähe · ↗Marderfähe · ↗Wieselfähe
eWDG, 1967

Bedeutung

Jägersprache Weibchen des zum Raubwild gehörenden Niederwildes
Beispiel:
die Fähe füttert ihre Jungen, versorgt ihre Welpen im Fuchsbau
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fuchs1 · Fähe · Fehe · Füchsin · Fuchsschwanz · fuchsschwänzen · fuchsteufelswild
Fuchs1 m. hundeähnliches, als schlau und listig geltendes Raubtier mit rötlich-braunem Fell, ahd. fuhs (um 1000), mhd. vuhs, vuohs, mnd. mnl. nl. vos, aengl. engl. fox sind mit s-Suffix erweiterte Maskulina (germ. *fuhsa-; s. auch ↗Luchs) neben den femininen Formen ahd. fō̌ha (8. Jh.), mhd. vohe, frühnhd. vöhin (15. Jh.), nhd. (entrundet jägersprachlich) Fähe, Fehe f. ‘weibliches Tier’ bei Fuchs, Dachs, Marder (18. Jh.), mnd. , anord. fōa, got. faúhō (germ. *fuhōn). Sie gehen mit aind. púcchaḥ m. ‘Schwanz, Hinterteil’ und lit. paustìs ‘Tierhaar’ zurück auf ie. *pū̌k-, *peuk- ‘dicht behaart, buschig (buschiger Schwanz), dichtwollig’. Verwandtschaft mit russ. puch (пух) ‘Daune, Flaum’ ist möglich, wird jedoch von Vasmer 2, 469 f. abgelehnt. Die nach dem buschigen Schwanz erfolgte Benennung ist als tabuierende Umschreibung anzusehen. Neben Fähe (s. oben) die feminine Ableitung Füchsin f. ahd. fuhsin (Hs. 13. Jh.), mhd. vühsinne. Fuchsschwanz m. ‘Schwanz des Fuchses’, mhd. vuhsswanz, mnd. vosswanz; ‘Schmeichelei’ (16. Jh.); Name mehrerer Pflanzen mit fuchsschwanzähnlichen Blütenständen (17. Jh.); ‘kleine Handsäge’, nach der Ähnlichkeit in der Form (18. Jh.). fuchsschwänzen Vb. ‘schmeicheln, nach dem Munde reden’, d. h. mit einem weichen Fuchsschwanz streichelnd ein angenehmes Gefühl geben (16. Jh.). fuchsteufelswild Adj. ‘sehr wütend’ (18. Jh.); fuchs- hat wie in älterem fuchswild (16. Jh.) verstärkende Funktion.

Thesaurus

Synonymgruppe
Füchsin  ●  Fähe  fachspr.
Oberbegriffe
Zoologie
Synonymgruppe
Hundedame  ●  ↗Hündin  Hauptform · Fähe  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Hundebaby · Hundejunges  ●  ↗Welpe  Hauptform
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Rüde

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fähe‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dort aber finden die jungen Rüden und Fähen keine Spuren von anderen Wölfen weit und breit.
Die Welt, 27.08.2001
Aber die drei Jahre alte Fähe hat es mit der Begattung nicht eilig.
Die Welt, 10.02.2000
Nur zur Paarung treffen Rüde und Fähe kurz zusammen, dann trennen sie sich rasch wieder.
Die Zeit, 10.08.2009, Nr. 32
Sobald ein Rüde eine Fähe findet, gründet er ein Rudel.
Der Tagesspiegel, 23.02.2000
Im nahen Schrebergarten würden eine Fähe und ihre zwei Jungen mit Katzenfutter und Pellkartoffeln gefüttert.
Süddeutsche Zeitung, 19.02.1997
Zitationshilfe
„Fähe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fähe>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Fagottist
Fagottbläser
Fagott
Fagaraseide
Faenzamajoliken
fähig
Fähigkeit
Fähigkeitsausweis
Fähigkeitslücke
fahl