Fährverkehr, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungFähr-ver-kehr (computergeneriert)
WortzerlegungFähreVerkehr
eWDG, 1967

Bedeutung

siehe auch Fährbetrieb

Typische Verbindungen
computergeneriert

Festland Hafen Halligen Inseln Kanal Ostsee Passagiere Vogelfluglinie aufgenommen ausgebaut behinderten betroffen eingestellt entfällt lahmgelegt regelmäßigen unterbrochen Ärmelkanal

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Fährverkehr‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Fährverkehr lief aber weiter, nur die schnellen Verbindungen mussten ausgesetzt werden.
Die Zeit, 19.11.2013 (online)
Ausgenommen sei dabei nur der schnell wachsende Fährverkehr mit den skandinavischen Ländern.
Süddeutsche Zeitung, 08.12.1995
Deshalb muss an diesem Tag in der Zeit von 14 bis 20 Uhr der Fährverkehr unterbrochen werden.
Der Tagesspiegel, 20.09.2003
Als Alternative müsse auch der innereuropäische Fährverkehr liberalisiert und ausgebaut werden.
Die Welt, 02.08.1999
Der Fährverkehr zwischen Deutschland und Dänemark ist von Travemünde aus wieder möglich.
o. A.: 1946. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 14834
Zitationshilfe
„Fährverkehr“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Fährverkehr>, abgerufen am 27.05.2018.

Weitere Informationen …